Blogging: Mein Umzug auf WordPress

blogging_itsgoldie_wordpress_tipps_blogger_wechsel_modeblog_seo_tricks

 

[dropcap]E[/dropcap] in Umzug auf WordPress – ich habe ihn endlich gewagt! Lange habe ich überlegt ob ich es wirklich tun soll… Lohnt sich das überhaupt? Geht dann nicht alles verloren? Wie wirkt sich das auf meine Klickzahlen und Follower aus? Fragen über Fragen habe ich mir in den letzten Monaten immer wieder gestellt.  Warum ich mich trotzdem für den Wechsel auf WordPress entschieden habe, möchte ich euch heute erzählen.

 

Warum überhaupt zu WordPress wechseln?

Die Frage, die wahrscheinlich die meisten von euch interessieren wird, gleich zu Beginn. Seit 2010 habe ich auf Blogger.com gebloggt. Und es gefiel mir dort für den Beginn wirklich super. Doch in 5 Jahren lernt man auch einiges dazu und fängt an sich zu professionalisieren. Und dort stoße ich mit Blogger an meine Grenzen. Bei WordPress habe ich Möglichkeiten, auf die ich nun nicht mehr verzichten möchte. Ich „hoste“ meinen Blog selbst, das bedeutet, dass ich nicht abhängig von irgendeinem Anbieter bin. Blogger gehört zu Google, mein Blog gehört mir dort nicht komplett. Und was passiert, wenn es Blogger.com vielleicht irgendwann nicht mehr gibt?
[quote]In 5 Jahren lernt man auch einiges dazu und fängt an sich zu professionalisieren[/quote]

 

Ein weiterer Beweggrund ist das Design. Ich bin hier auf WordPress viel freier und kann selbst komplett entscheiden an welcher Stelle ich was haben möchte. Das bedeutet natürlich mehr Arbeit, aber das ist es hundertprozentig wert. Auch SEO, also Suchmaschinenoptimierung, kann ich mit Hilfe von WordPress-Plugins viel besser umsetzen als noch bei Blogger und ich habe schon direkt beim Schreiben einen Überblick über das, was noch verbessert werden muss.

 

wordpress_blogging_hands_holding_cup_rings_itsgoldie_fashionblog

 

Warum Blogger trotzdem ein guter Einstieg war

Obwohl ich gewechselt habe kann ich anderen Bloggern und Bloggerinnen zu Beginn trotzdem Blogger ans Herz legen. Dort kann man sich zunächst einmal mit dem Bloggen auseinandersetzen, schauen ob es wirklich etwas langfristiges ist und sich mit den ganzen Details wie HTML, Google Richtlinien usw. auseinandersetzen. Ohne jegliche Vorkenntnisse ist es dort möglich, einen ersten Blog auf die Beine zu stellen.

Ich bin nun an einem Punkt, an dem es Zeit für etwas Neues – für etwas mehr – ist. Ich freue mich, dass der Umzug nun abgeschlossen ist und kann es kaum erwarten, die nächsten Blogposts zu verfassen. Wie ist es denn eigentlich bei euch? Bloggt jemand von euch ebenfalls? Wenn ja, auf Blogger oder WordPress? Wie gefällt es euch dort? Oh, und noch was: Gefällt euch mein neues Design?

 

Follow:
Share:

21 Comments

  1. Dezember 16, 2015 / 8:15 pm

    Bin über eine von den Facebook Gruppen über deinen Blog gestolpert und ich muss sagen, er gefällt mir sehr gut 🙂
    Das Layout ist dir auch sehr gut gelungen! Respekt!

    Ich bin vor einem Jahr selbst von wordpress.org zu wordpress.com umgezogen und habe es noch keinen Moment bereut.
    Ich würde sogar behaupten, dass es auch für Anfänger ein guter Start ist: Denn bei wordpress.com MUSST du nicht automatisch HTML und CSS verstehen, sondern kannst auch vorinstallierte Layouts nutzen.

    Hier schaue ich öfter vorbei!
    Grüße aus München
    Julia

  2. Dezember 16, 2015 / 8:35 pm

    Huhu, bin über Facebook hier gelandet. Dein Design gefällt mir sehr gut und auch der Text hat mich angesprochen, da ich die letzten 2 Jahre auch auf Blogger gebloggt habe, nun aber einen neuen Blog auf WordPress starte. Als Anfänger finde ich beides ok, wobei auch mir die Möglichkeiten bei WordPress besser gefallen. Ich freu mich schon auf die Feiertage, wenn ich auch endlich mal Zeit habe, mich damit auseinander zu setzen, in den letzten Tagen war das leider nicht möglich.

    LG, Katja

  3. Dezember 17, 2015 / 12:12 am

    Hallo Goldie, dein Blogdesign ist echt gelungen. Leider kenne ich dein altes gar nicht, da ich über FB heute das erste mal deinen Blog besuche. Muss aber sagen, das er wirklich toll ist und du das super gemacht hast.
    Ich bogge übrigens auch seit 2010, aber immer noch bei blogger. Ich denke, das ich da auch erstmal noch bleiben werde.

    Ab heute schaue ich bestimmt öfter mal vorbei 😉

    LG, Stella

    http://www.aheartforfashion.com

    PS: Ich komme übrigens auch aus Hannover hehe

    • Its Goldie
      Dezember 17, 2015 / 11:08 am

      Vielen Dank für das Lob!

  4. Louisa
    Dezember 17, 2015 / 7:46 am

    Ich wollte mir am Neujahr zunächst eine eigene Domain zulegen, aber habe gehört dass manche domains nicht mit WordPress kompatibel sind. Darf ich fragen wo du deine Domain hast und was du zahlst?
    Ansonsten wünsche ich dir eine gute Eingewöhnung und viel Spaß mit wordpress!!
    xo,
    Louisa

    http://www.theurbanslang.blogspot.com

    • Its Goldie
      Dezember 17, 2015 / 11:07 am

      Meine erste Domain (.de) habe ich damals bei GoDaddy gekauft und übernommen. Als ich Hosting bei 1&1 gekauft habe, waren noch 2 weitere Domains dabei (.com und .net) 🙂

  5. Dezember 17, 2015 / 7:54 am

    Ich habe auch schon oft mit dem Plan gespielt, allerdings bisher darauf verzichtet zu wechseln.. ich wünsche dir aber total viel Glück dabei und einen guten Start!

    Liebe Grüsse

  6. Dezember 17, 2015 / 10:25 am

    Als ich vor drei Jahren umgezogen bin, war das auch die beste Entscheidung, die ich treffen konnte! Für den Anfang ist Blogger wirklich ganz nett, vor allem, wenn man noch nicht weiß, ob das Bloggen wirklich etwas für einen ist. Dann kann man sich ausprobieren, ohne Geld investiert zu haben.
    Ich schätze an WordPress natürlich auch die tollen Designs, aber auch die vielen verschiedenen praktischen Plugins!
    Liebst Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

    • Its Goldie
      Dezember 17, 2015 / 11:06 am

      Die Plugins sind ein absoluter Pluspunkt!

  7. Dezember 17, 2015 / 10:59 am

    Hi Goldie,

    bin auch über eine Gruppe auf Deine Seite gestoßen. Mir stellt sich jetzt nur die Frage, auf welches WordPress Du umgezogen bist? Bist Du bei WordPress.com oder hostest Du selber und nutzt nur WordPress.org als Software? Ich persönlich habe von Tag eins an selbst gehostet, da ich meinen Content selbst behalten will und Du beim Selberhosten viel mehr Einfluss auf SEO hast! Wenn jemand gern wissen möchte, wie das mit dem Selberhosten geht, der findet einen umfangreichen Artikel zu dem Thema 🙂 Viel Erfolg für Deinen Blog weiterhin und liebe Grüße Céline

    • Its Goldie
      Dezember 17, 2015 / 11:06 am

      Hallo Celine! Ich hoste alles selber, also WordPress.org 🙂 Vielen Dank für deinen Kommentar!

  8. Dezember 17, 2015 / 4:21 pm

    Hi! Ja, ich überlege gerade auch auf WordPress zu wechseln, grundsätzlich wegen SEO. Ich blogge momentan auf Wix. Es ist super einfach und man braucht keine HTML Kenntnisse, aber ich glaube WordPress ist besser bezüglich SEO. Hast Du schon das Unterschied bemerkt? 🙂 Ja, es ist schön! 🙂

    LG,

    Una

    http://www.purplehazeblog.com

  9. Dezember 21, 2015 / 10:01 am

    Dein Blogdesign ist dir wirklich gelungen.
    Ich bin bei Blogger, bin auch zufrieden, bis auf meine URL.
    Die Template die ich benutze, stammt auch nicht von Blogger, aber deine ist nocheinmal ein Stückchen hübscher 🙂

    Liebe Grüße,
    Melanie
    Zucker im Kopf

  10. Dezember 21, 2015 / 10:56 am

    Inzwischen wechseln ja viele zu WordPress, aber bisher kam das für mich noch nicht in Frage …
    Ich bin ganz zu frieden mit Blogspot – obwohl der Gedanke sich durchaus mal wieder in meinem Kopf sammelt.
    Ich wünsche dir ganz viel Glück dabei!

    Liebst
    Justine

  11. Dezember 21, 2015 / 12:04 pm

    Toller Beitrag! Ich überlege auch schon einige Zeit lang zu wechseln. Bisher habe ich mich aber nicht getraut. Das nimmt ja auch viel Zeit in Anspruch 😮

  12. Dezember 21, 2015 / 12:50 pm

    Ich habe selber auch oft darüber nachgedacht, aber dennoch bleibe ich vorerst bei Blogger..

  13. Dezember 21, 2015 / 12:52 pm

    Ich habe auch erst über Homepage-Baukasten.de Gebloggt aber musste schnell feststellen, dass man auch als Premium-Partner nicht sehr viele möglichkeiten hat. Jetzt vor ca. 3 Jahren bin ich auch zu WordPress gewchselt und die Möglichkeiten sind einfach klasse.

    Schöner Blog, Grüße Emanuel

  14. Dezember 25, 2015 / 7:51 pm

    Ich kann deine Beweggründe absolut verstehen, da ich selbst vor kurzem umgezogen bin. Für den Anfang hat Blogger aber voll und ganz gereicht. Man konnte sich erst einmal als Bloggerin finden, ausprobieren ob das bloggen überhaupt etwas ist, ein Konzept entwickelt usw. Nun hat man sich aber so weit entwickelt, dass man sich entfalten möchte und dafür war der Umzug genau das richtige.

  15. Dezember 28, 2015 / 3:07 pm

    Auch ich habe bei Blogger angefangen, aber bereits nach 2 Jahren gemerkt, dass das so nicht weitergehen kann.
    Klar, wenn man es rein als Hobby betreiben möchte, denke ich weiterhin, dass es eine gute Sache ist, aber sobald man damit in den Business-Zug einsteigen möchte, sollte man doch wirklich freier sein.
    Tolles Design hast du übrigens. Richtig schön hell, übersichtlich und erfrischend!
    Liebste Grüße,
    Anita
    http://www.anischu.com

  16. Januar 5, 2016 / 2:52 pm

    Dies ist ein wirklich interessanter Post, da ich sofort angefangen habe mit WordPress zu arbeiten. Habe dadurch natürlich keinen Vergleich aber nicht alles war so einfach und es hat mich viel Arbeit gekostet. Für Einsteiger ist es eventuell tatsächlich die bessere Alternative. Lg von Arzo

  17. Nicole
    Januar 7, 2016 / 10:51 am

    Huhu..

    also ich wollte das auch machen. Aber ich komme mit WordPress leider so gar nicht klar ^^
    Also bleib ich dann mal bei Blogger, was ich jetzt auch nicht so schlimm finde.
    Wünsche dir natürlich bei WordPress viel spaß und Stressfreie arbeit *lach*

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code