Travel: Mein Aufenthalt im Radisson Blu Dortmund

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

 

Hallo ihr Lieben! Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, war ich letztes Wochenende mit einer Feundin auf dem Juicy Beats Festival in Dortmund. Doch das war für uns kein einfaches Festivalwochende, nein. Wir durften die Tage im Radisson Blu Dortmund verbringen – mit Verpflegung, Wellness und allem, was dazu gehört. Und davon möchte ich euch heute berichten.

Am Donnerstagabend sind wir in Dortmund angereist. Da wir wegen eines Projektes erst den Bus um 19 Uhr aus Hannover nehmen konnten, kamen wir dementsprechend spät an. Doch das war gar kein Problem. Unsere kleine Gruppe, bestehend aus Fashion Ahoi, Pinkpetzie und Pureglam.tv (die das Event hervorragend in die Wege geleitet haben), wartete bereits auf uns. In Windeseile wurde uns eine Menükarte gereicht, sodass wir ruckzuck unsere leeren Mägen mit lecker Clubsandwiches füllen konnten. Nach einem gemütlichen Gespräch ging es dann für uns auf unser Zimmer und ins Bett – wir mussten schließlich fit für den ersten Festivaltag sein!

 

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

 

Das Radisson Blu Dortmund

Das Radisson Blu Dortmund liegt direkt gegenüber dem Westfalenpark und ist daher als Übernachtungsmöglichkeit für das Juicy Beats Festival ideal. Auch das Messegelände und der Signal Iduna Park sind nicht weit entfernt.

Das Hotel verstrahlt sofort ein sehr hochwertiges Ambiente. Das Design und kleine Details wie die Lampen oder die Dekoration unterstreichen den modernen Touch. Die Farben sind in Grau-, Weiß- und Cremetönen gehalten und wirken gemütlich und entspannend.

Der Service und die Mitarbeiter sind stets freundlich und zuvorkommend. Sie waren immer zur Stelle und ich musste zu keiner Zeit warten. Auch telefonisch ist der Empfang rund um die Uhr zu erreichen, es gibt sogar einen 24h Roomservice.

 

 

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

 

Das Zimmer

Unser Zimmer war gemütlich und modern zugleich. Es wurde sogar eine kleine Überraschung für uns vorbereitet! Zur Einstimmung auf das Juicy Beats Festival lag für meine Begleitung und mich jeweils ein wunderschöner Turnbeutel mit praktischem Inhalt (Blasenpflaster, Kopfschmerztabletten, Ohrstöpsel, Kaugummi uvm.) sowie jeweils eine bunte Tüte mit lecker Naschkram bereit.

Das Zimmer ist ausgestattet mit zwei Betten, einem Flachbildfernseher, Sessel und Beistelltisch, einem Schreibtisch, zwei Telefonen, Garderobe, Kofferablage, Wasserkocher (dazu Tee, Kaffee und Kakao), Minibar inkl. zwei kostenlosen Flaschen Wasser, Badezimmer mit (Dusch-)Badewanne, Föhn und Schminkspiegel.

 

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

 

Die Mahlzeiten

Wow, ich habe selten so ein tolles Frühstücksbuffet gesehen! Es gibt alles, was das Herz begehrt. Verschiedene Aufschnitte, Lachs und Käse, frischer Honig, Nutella und Marmeladen, verschiedene Backwaren und Croissants, Gemüse, Obst, Joghurt, Müslivariationen, gekochte Eier, Rührei, Speck und allerlei warme Speisen. Ein weiteres Highlight: frisch gepresster Orangen und Grapefruitsaft!

Auch die warmen Mahlzeiten am Abend waren mehr als lecker. Ob ein riesiges Clubsandwich mit Pommes, Steakburger mit Süßkartoffelpommes (siehe Instagram-Bild) oder Antipasti – es gibt kein Gericht, welches nicht hochwertig zubereitet ist und extrem gut schmeckt.

 

 

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

 

 

 

Wellness und Sport im Radisson Blu „Active Club“

Natürlich besitzt das Radisson Blu Dortmund auch ein Schwimmbad mit gemütlichen Liegen und einen Saunabereich. Besonders am zweiten Festivaltag waren wir dankbar dafür, zu einer kurzen Erfrischung zwischen den Shows kurz in den Pool zu hüpfen.

Am Freitag haben wir uns außerdem eine ausgiebige Massage im Wellnessbereich gegönnt. Das Radisson Blu hat ein ausführliches Massageangebot. Ein paar Beispiele dafür sind die „Aromaölmassage“, „Ayurveda Massage“, „Hot Stone Massage“ oder die „Active Club Massage“. Auch Beautybehandlungen wie Maniküre, Pediküre oder Gesichtsbehandlungen sind möglich. Wir waren nach der Massage so enspannt wie lange nicht mehr und konnten am Nachmittag voller Kraft ins Festival starten.

Auch die sportlichen Gäste kommen nicht zu kurz. Der gut ausgestattete Fitnessraum bietet viele Möglichkeiten für ein ausgiebiges Workout. Ob Stepper oder Hanteln, es ist alles vorhanden.

 

 

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

radisson_blu_dortmund_Travelblogger_reiseblogger_dortmund_hannover_itsgoldie_juicy_beats_festival_hotel_Wellness

 

Das Radisson Blu Dortmund war im Rückblick die absolut beste Möglichkeit um das Juicy Beats Festival zu besuchen. Würde ich das Hotel wieder besuchen? Definitiv! An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal beim Radisson Blu und bei pureglam.tv bedanken, die mir diese tollen Tage ermöglicht haben!

Im nächsten Beitrag erzähle ich euch dann genaueres über das Festival und die Acts!

Wie gefällt euch die Kombination Hotel und Festival? Würdet ihr das selber auch gerne einmal ausprobieren oder habt es vielleicht schon getan? Ich freue mich auf eure Kommentare!

 

 

Follow:

10 Comments

  1. August 12, 2016 / 9:31 am

    Ach wie toll das alles aussieht!
    Auch der Wellness- und Fitnessbereich spricht mich sehr an. Eine Massage könnte ich echt mal wieder vertragen 🙂

  2. August 12, 2016 / 9:33 am

    Wow, das klingt nach einem tollen Aufenthalt 🙂

  3. August 12, 2016 / 12:13 pm

    Oh ich liebe solche Hotel Berichte, die sind einfach so hilfreich.
    Ich bin geschäftlich viel unterwegs, da ist es natürlich toll wenn man solche Empfehlungen bekommt

    Viele liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net/blog/

  4. August 12, 2016 / 1:40 pm

    Das klingt wirklich toll 🙂
    Liebe Grüße, Mona

  5. August 12, 2016 / 5:33 pm

    Das Hotel ist ja wirklich total toll eingerichtet. Da hätte ich mich auch wohl gefühlt. Danke für deine Eindrücke.

    Liebe Grüße

  6. nici
    August 13, 2016 / 10:12 am

    Huhu…
    Sehr schöner Einblick. Sieht alles so schön gepflegt und gemütlich aus.
    Wäre jetzt auch was für mich 😉

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code